in Infodocc

Tobias Röttger
folge mir

Tobias Röttger

Rechtsanwalt Urheber- und Medienrecht bei gulden röttger | rechtsanwälte
Blogger, YouTuber, Rechtsanwalt und Gesellschafter von gulden röttger | rechtsanwälte. Meine Steckenpferde sind das Geistige Eigentum, Social Media, Persönlichkeitsrechte, Internet und Musik.
Tobias Röttger
folge mir

Sind Anwälte Müllmänner? Im übertragenen Sinn auf eine gewisse Art und Weise ist das so. Der Mandant hat ein Problem und der Anwalt sollte es bestmöglich beseitigen.

Das Internet ist keine besonders (inhaltlich) saubere Angelegenheit, hier schwirrt sehr viel Cybermüll rum und es wird von Tag zu Tag mehr.

CybermobbingBesonders beliebt ist das Beleidigen, Verunglimpfen, Lügenverbreiten, etc. aus der scheinbaren Anonymität heraus. Da fühlt sich der größte Schisser ganz stark. Cybermobbing, Internet-Mobbing, Cyber-Bullying und Cyber-Stalking haben Hochkonjunktur.

Wenn man sich im Kollegen-, Freundes- und Bekanntenkreis umhört, hat fast jeder schon mal von einem solchen Fall gehört oder vielleicht sogar selbst erlebt. Das Erzählte endet in der Regel mit dem Satz, aber dagegen kann man nichts machen.

Diese Verallgemeinerung kann man so nicht unterschreiben. Es ist richtig, dass in einigen Fällen theoretisch dagegen vorgehen könnte, es aber aus praktischen Gründen zum Scheitern verurteilt ist. Dies ist häufig dann der Fall, wenn der Mobber anonym über einen ausländischen Server (Tonga, etc.) seine Hetzschriften verbreitet. An die kommt man etwa gar nicht ran oder nur mit erheblichen Kosten.

Dies ist aber nicht immer der Fall. Da Cybermobbing sich immer mehr zum Volkssport entwickelt, wird häufig genug über deutsche IPs und Server gemobbt.

Wichtig ist, schnell zu reagieren und alles ausreichend zu sichern. Ist der Mobber bekannt, kann man gegen diesen direkt vorgehen. Ist er unbekannt und wurden beispielsweise Beleidigungen oder Verleumdungen getätigt, kann man mit Hilfe der Staatsanwalt den Inhaber der für das Mobben genutzten IP Adresse ausfindig machen.

Gleichzeitig ist in diesen Fällen vor voreiliger Selbstjustiz zu warnen. Hier könnte man sich ggf. selbst strafbar machen, wie der heiß diskutierte Fall Friedrich gezeigt hat.

In vielen Fällen des Cybermobbings gibt es Wege und Mittel dagegen vorzugehen, es kann sich lohnen einen Anwalt einzuschalten. Cybermobbing kann eine enorme Tragweite entwickeln, daher sollte jeder Schritt dagegen sorgsam ausgewählt werden.

Auch das geschriebene Wort kann töten, wie bereits einige Fälle gezeigt haben.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 aus 5)
Loading...