in Infodocc

Karsten Gulden
folge mir

Karsten Gulden

Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht bei gulden röttger | rechtsanwälte
...befasst sich mit den Entwicklungen der künstlichen Intelligenz und fragt sich, ob es eine Superintelligenz geben wird.
Karsten Gulden
folge mir

Letzte Artikel von Karsten Gulden (Alle anzeigen)

Japan hat im Kampf gegen illegales Downloaden ein neues Gesetz eingeführt. Das Gesetz ist das Ergebnis intensiver Lobbymaßnahmen der Musikindustrie. Japan ist hinter den USA der zweitgrößte Musikmarkt und damit für die Musikindustrie von erheblicher Bedeutung. Seit 2010 war das unberechtigte Herunterladen in Japan zwar illegal wurde jedoch nicht strafrechtlich verfolgt. Einer Studie im Auftrag der Recording Industry Association of Japan zufolge, kommen in Japan auf jeden legalen Musikdownload zehn illegale Downloads. Erfreut über die neue Rechtslage ist Naoki Kitagawa (Vorsitzender des Interessenverbandes japanischer Musikverlage und CEO von Sony Music Entertainment Japan), da illegale Aktivitäten durch das Gesetz reduziert werden könnten.filesharing

Nach der neuen Rechtslage drohen einem Uploader von urheberrechtlich geschützten Werken bis zu zehn Jahre Haft. Downloader müssen mit bis zu zwei Jahren Haft oder einer Geldstrafe von bis zu 20.000 US-Dollar rechnen.

Fazit:

In Deutschland konzentriert sich der Streit um die Filesharing-Problematik auf die zivilrechtliche Ebene. Es geht ums Geld, weniger um den tatsächlichen Schutz der Urheberrechte. Man sorgt sich um den Schutz der Verwertungsrechte. Ein Gesetz wie das japanische würde dem Filesharing-Spuk schnell ein Ende bereiten. Aber das würde von keiner Seite gewollt sein, am wenigsten von den „ehrenhaften“ Rechteinhabern, für die  die Massenabmahnungen die einzige Geldquelle darstellen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 aus 5)
Loading...