in Infodocc

Der Co-Pilot der GermanWings ist tot, seine Rechte leben weiter. Das sehen viele Menschen anders.

folge mir

Karsten Gulden

Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht bei gulden röttger | rechtsanwälte
"der gute Ruf za(e)hlt"
folge mir


Viele Menschen sind erzürnt über den Co-Piloten, der das Flugzeug 4U9525 der Fluggesellschaft GermanWings absichtlich zum Absturz gebracht haben soll. Diesem Menschen werden keine Rechte zugestanden.

mehrfacher O-Ton im Netz: „Scheiß auf seine Rechte! Wer Dutzende Menschen in den Tod stürzt hat keine Rechte zu haben…“

Unsere gegenteilige Meinung hierzu hat auf Facebook zu einer rasanten Verbreitung und Diskussion geführt.

Viele Menschen verstehen nicht, dass der Co-Pilot nicht an den Pranger gestellt werden darf. Er habe ja getötet. Außerdem sei er tot.

Inzwischen wurden bei Facebook sogar Fake-Profile mit seinem Namen und dem Zusatz „Mörder“ angelegt.

Keine Tat der Welt rechtfertigt die Anprangerung eines Menschen. tweet

Tot oder lebendig. Das ist unerheblich. (Postmortales) Persönlichkeitsrecht nennt man das.

Das Leben geht auch für den Toten weiter tweet

– in Form seiner Angehörigen, seines Umfeldes, seiner Freunde. Wer kennt die Hintergründe? Wer wagt die Feststellung, dass dieser Mensch überhaupt schuldfähig war?

Der Spießrutenlauf der Angehörigen ist eröffnet. Jeder sollte sich bewusst sein, dass auch diese einen geliebten Menschen durch die tragische Katastrophe verloren haben. Egal welche Rolle der Co-Pilot bei dem Unglück spielt, haben auch dessen Angehörigen ein Recht auf Trauer.

Das schreckliche Geschehen entzieht sich einer gerechten juristischen Einordnung, weil es Dinge im Leben gibt, die sich nicht einordnen lassen, da sie unsere Vorstellungskraft sprengen. Was wir Lebenden allerdings einordnen können ist unser moralisches Verhalten gegenüber den Toten und Lebenden.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

49 Kommentare

  1. Das „gesunde Volksempfinden“ – einfach ekelhaft! Mein Mitgefühl gehört den Angehörigen, Mitschülern, Kollegen und Freunden der Opfer – Hasstiraden sind kein Ausdruck von Empathie und Trauer!

  2. Ich habe heute bei Facebook einige Fakeprofile gemeldet, weil ich diese Hasstiraden abstoßend und belästigend finde.
    Facebook hat mir nach Prüfung folgendes geantwortet:
    Wir haben die von dir wegen Belästigung gemeldete Seite geprüft und festgestellt, dass sie nicht gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt.

    Heißt? Haters macht ruhig weiter, der Spießrutenlauf hat begonnen?

    Schade eigentlich. :-/

    • Das sind die Gründe warum ich langsam daran denke meinen account zu löschen. Egal welche seite man meldet ob hass oder gewalt gegen mensch oder tier. Immer heisst es es verstösst nicht…

      • Genau das und das man bei Facebook keine Rechte an den eigenen Daten mehr hat, hat mich davon Überzeugt, mich weder bei Twitter noch bei Facebook je angemeldet habe und es auch niemals vorhabe.

    • Hallo Tobi,

      hab das gleiche gemacht – Ich finde es Zivilkourage sowas zu melden – nur leider habe ich von Facebook auch nur 10 Absagen bekommen…….

      Alex

  3. Es kann und darf nicht sein, dass jetzt eine Hetzkampagne losgetreten wird. Niemand weiss, was in dem Co-Piloten vor sich gegangen ist. Niemand hat das Recht, auch wenn es noch so schrecklich ist, was da passiert ist, zu urteilen und zu verurteilen. Mein Mitgefühl ist bei ALLEN Angehörigen, seit heute Mittag aber besonders bei den Hinterbliebenen des Co-Piloten. Ich schliesse mich ausserdem der Meinung an, der Name hätte nicht veröffentlicht werden dürfen und schon garnicht der Wohnort, so ist die Familie Lubitz praktisch „zum Abschuss“ freigegeben worden !!!!!!

    • Ich hab sie auch gemeldet…..aber alles, was Quote macht……
      Montabaur ist ne kleine Stadt, die nun im Belagerungszustand ist. Mir tun die Eltern leid. Auch sie haben ein Kind verloren…. In Ruhe trauern? Unmöglich ….

    • Aber gerade dann, liebe Irmgard Taeger, seien Sie doch bitte selber achtsam & konsequent genug und schreiben „Andreas L.“ – statt den vollen Nachnmen zu nennen. Machen Sie es besser als die viele Journalisten, die heute, im Schock um Flug 4U9525, in die elementarsten Regeln des eigenen Berufsethos‘ vergessen.
      Möglicherweise wir dieses ausgesprochen unprofessionelle Verhalten einiger Redaktionen Familienangehörige und Namensvetter des mutmaßlichen (!!) Absturzverursachers dem Rachetourismus preisgeben und in Gefahr bringen. Der heutige Tag hat dem deutschen Presserat Arbeit für Monate beschert!

      • Ja, bedauerlicherweise wird Journalismus mehr und mehr zum Schimpfwort durch die Oberflächlichkeit, die sich viele leisten

    • Danke Frau Treger, dass Sie den Namen der Familie noch mal erwähnen … hatte ihn gerade schon vergessen.
      btw: Es gibt auch schon genug Seiten wo sogar die komplette Adresse veröffentlicht ist …

  4. Man verstehe das deutsche Recht. … ich würde gern mal in das Antlitz eines zu rechtskräftigen verurteilten via Bildschirm blicken. Darf ich nicht! Heute darf ich sogar erfahren,wie er heißt,sein Alter das idyllisch gelegene Elternhaus fand ich auch toll und welche sportliche Erfolge er zu verbuchen hatte…. Warum kann ich jetzt die Eltern nicht erblicken??? Ich wünsche niemandem was schlechtes aber manchmal könnte man sich dazu hinreißen lassen und sagen. … euch müsste es mal so ergehen mit all dem Leid und Anfeindungen der Eltern L. Wie gesagt,man wünscht ja keinem böses.

  5. Nein, man sollte auch diese Eltern nicht ausgrenzen ich denke sie tragen das größte Leid in sich. Leid tun mir alle aber diese besonders.

  6. Richtig.-Ganz meine Meinung.-Musste auf Grund meines Kommentars auf Eurer
    Facebook-Seite auch schon üble Beschimpfungen über mich ergehen lassen.-Von Ralf Zimmermann und Oliver Hering.-Nun ja,man ist vor Trollen leider nicht sicher.-Besonders deren Facebook-Seiten lassen tief blicken !-Natür-
    lich habe auch ich den Namen des Co-Piloten auf dem Suchfeld links oben einge-
    geben.Es erschien eine Seite mit Foto vor einer großen langen Brücke.(Golden-Gate ?)-Daneben beleidigende Kommentare,die ich gesichert und ausgedruckt habe.Ein besonders übler Kommentar kam von einem Lance T.Hartley:“ROT IN HELL YOU WORTLESS PIECE OF FUCKING SHIT“-Ende des Kommentars.-Nach Sicherung und Ausdruck konnte ich den Kommentar nicht wiederfinden.-Dafür waren andere drauf.-Teilweise ebenfalls beschimpfend und beschuldigend.
    Das geht gar nicht !

  7. gesichert ist dass was auf dem Voice Recorder zu hören war sagt der Staatsanwalt, ich sage warten wir mal bis die 2.te Blackbox gefunden und ausgewertet wurde und urteilen erst dann .
    Dass die gesamte Medienmeute auf alles springt was Quote bringt ist sattsam bekannt, danken können wir FB, TW, WWW welche jeden Pups in Millisekunden online stellen.
    Carsten Spohr zeigt sich davon unbeeindruckt und sagt die Angehörigen haben 1.te Priorität, alles andere kommt danach und so soll(te) es sein.

  8. Auch ich habe heute 48 (!!!!!!) Hetzseiten und Fakeprofile zu dem Co-Piloten bei FB gemeldet. Lediglich die Fakeprofile, wurden von FB gelöscht. Alle Hetzseiten lässt FB online, weil man meint, damit würde nicht gegen die Regeln verstoßen. Da kann ich nur sagen: „Facebook, wenn Ihr solche Seiten online lasst, dann seid Ihr kein Deut besser als die Leute, die diese Seiten erstellen!!!“
    Da werden Seiten mit Fotos und dem Namen des Co-Piloten erstellt und Ausdrücke dazu geschrieben, die einem die Sprache verschlagen.
    Ich kann die Wut der Menschen zum Teil verstehen, aber auch sowas gehört sich nicht, denn auch der Co-Pilot hat Familie, die nichts für dessen Handlung kann und jetzt dieser Treibjagd ausgesetzt sind. Das was er gemacht haben soll ist unentschuldbar, gar keine Frage. Idioten, die solche Seiten erstellen, treffen aber nicht ihn damit, sondern seine Familie. Seine Eltern sind sicherlich nicht stolz darauf. Verlieren nicht nur ihren Sohn, sondern erfahren nun auch, was er gemacht haben soll. Das muss auch für seine Eltern die absolute Hölle sein.
    Germanwings weiß von diesen Seiten bei FB und wird, so wurde mir glaubhaft versichert, auch dagegen vorgehen. Ich hoffe, dass man diesen Leuten, die diesen Shirtstorm auf FB losgetreten haben und denen, die das auch noch toll finden, richtig an den Kragen geht. Aber auch FB sollte für sein tatenloses Zuschauen bestraft werden.
    Facebook ist kein rechtsfreier Raum, in dem man tun und lassen kann, was man will.

  9. Ich bin entsetzt, was da gerade bei Facebook abgeht. Beschimpfungen mit der widerlichsten Wortwahl. Zugegeben, meist aus den USA, aber ist das unsere Gesellschaft? Mir fehlen die Worte. Soviel Haß, so wenig Hirn. Unglaublich.

  10. Das Flugzeug war das älteste von Germanwings und hatte Tage zuvor bereits technische Probleme gehabt,laut vorher gehende Meldungen…..hier ist eine Hetzkampagne gegen einen Toten,dessen Schuld weder 100% bewiesen wurde,noch gibt es dazu Aufzeichnungen,oder stichhaltige Beweise…..ich glaube den ganzen Berichterstattern gar nichts,hier will man einen Toten zum Sündenbock machen…

  11. Ich frage mich, wer auf die absurde Idee kommt, nach dem Facebook Profil eines toten Menschen zu suchen? Das einzige Mittel, mit solchen Hasstriaden umzugehen ist, sie nicht zur Kenntnis zu nehmen – nicht darauf zu reagieren. Außerdem sollten wir uns darauf besinnen, nur die Taten zu verurteilen und nicht die Täter. Niemand kennt die Gründe für sein Verhalten.

    • Da stellt sich die Frage, in welcher Verfassung dieser Mensch zum Zeitpunkt seiner Tat war, sofern es sich tatsächlich um einen erweiterten Suicid handeln sollte. SO klar ist das ja noch nicht. Was hat er selbst noch realisiert? In welch‘ emotionalen Wahrnehmungsvakuum hat er zum Zeitpunkt seiner Tat (?) gesteckt. Was hat im Vorfeld dazu geführt?Niemand von uns kann das beurteilen und nachvollziehen.
      Und was die Eltern und Angehörigen anbelangt – sie trifft keine Schuld! Sie sind ebenfalls Opfer einer Katastrophe, die sie nicht im Geringsten selbst mit bedingt haben.
      Auch ihnen gebührt unser Mitgefühl!

  12. – in dubio pro reo – im Zweifel für den Angeklagten – oder: man hat schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen – oder: einfach nicht zu schnell so Leichtgläubig sein – Und für Staatsanwälte würde ich mir wünschen: bevor nicht ALLE, wirklich ALLE Fakten auf dem Tisch liegen, nur von einem Piloten ohne Namensnennung zu sprechen, der eventuell für den Absturz in Frage kommen könnte –

  13. Auch ich bin entsetzt und fassungslos über diese in heuchlerisches Mitgefühl verpackte Tiraden, aber es tut gut, diese Seite und die Kommentare hier und auf FB zu lesen, daher ein großes DANKE!

  14. Die Angehörigen des Co-Piloten haben ebenfalls mein Mitgefühl. Es muss schrecklich sein, wenn der Sohn, Bruder, Neffe, Enkel, … eine solche Tat vollbringt. Sie werden sich immer fragen, warum sie nichts gemerkt haben, wie es dazu kommen konnte. Diese Menschen nun zu verfolgen? Wer gibt anderen das Recht dazu? „Wer frei von Schuld ist, werfe den ersten Stein.“ heißt es schon in der Bibel. Sind WIR frei von Schuld?

  15. Die Hetze begann schon lange vorher … nämlich als man GermanWings beschuldigte und als Bestätigung „die nicht fliegenden Crews“ nahm, welche ja „etwas“ wissen mussten … Einfach WIDERLICH unsere Gesellschaft! … Am Ende kann ich nur feststellen: Selbst wenn der Co-Pilot schuld hat (auch das ist momentan NUR eine Vermutung), so hängt das doch auch mit seinen Depressionen zusammen. Sicher, das entschuldigt nichts, ABER warum war er depressiv? Warum konnte ihm keiner helfen, als er Hilfe brauchte? Warum erkannte keiner das Risiko? DIE LEBENSGESELLSCHAFT VERSAGT UND VERSAGT UND VERSAGT UND VERSAGT … UND SIE TUT ES SCHON WIEDER. Heute ist es schlimmer als im tiefsten Mittelalter! … Wir müssen jetzt ALLEN Angehörigen (auch den seinen) die Hand reichen und Ihnen Trost und Mut in diesen schweren Stunden spenden. KEINER der jetzt Lebenden hat die Entscheidung gefällt, die zu dieser Tragödie geführt hat. Somit hat NIEMAND das Recht die Trauernden und Angehörigen mit dieser Schuld zu konfrontieren. Wer sind wir, dass wir uns anmaßen, über das Leben anderer Menschen zu richten? Hat nicht jeder einzelne von uns genug mit sich selbst und seinen eigenen Makeln und Problemen zu kämpfen? Wieviel Leid hast Du, der Du das liest schon verursacht? Denke einfach mal an Deine erste Liebe zurück … Das ist kein Vergleich? Oh doch! Genau das ist es! … Ein JEDER von uns fügt tagtäglich anderen Menschen Leid zu. Nur weil wir es nicht sehen oder weil die Auswirkungen unseres Tuns erst auf der anderen Seite des Planeten sichtbar werden, heißt es nicht, dass es sie nicht gibt … Beispiele: Erdöl, Nahrung, Medikamente, Lebensverlängernde Maßnahmen, Verkehrsunfälle, Schläge, Biokraftstoffe, Regenwald, … Ich könnte endlos so weitermachen, allein: ES NÜTZT NICHTS. Der Mensch ist ein Raubtier! Und er wird es immer bleiben! Hart, Unfair, Egozentrisch … Und Religionen machen es keineswegs besser! … Ja, in dem ganzen Geschriebenen erkenne ich mich auch selbst wieder. Jeden Tag stolpere ich über meine eigenen Makel und muss mich dann selbst hinterfragen. Erkennst Du Dich auch? Nein? Dann gehörst Du zu der Schlimmsten Sorte Mensch, denn Du bist nicht in der Lage zu erkennen, was Du anderen Menschen und dem Planeten antust. Somit gehört mein Beileid auch DIR.

  16. Die Verletzung von Persönlichkeitsrechten ist grundsätzlich kein Straftatbestand.Bei Personen des öffentlichen Lebens ist der Persönlichkeitsschutz eingeschränkt. Über diese Personen dürfen z.B. Fotos veröffentlicht werden ohne deren Zustimmung.
    Im Fall des Flugzeugabsturzes kann wohl auch unterstellt werden, dass der Pesönlichkeitsschutz eingeschränkt ist. Das Interesse der Öffentlichkeit an der Berichterstattung überwiegt das Interesse des Piloten am Persönlichkeitsrecht. Gruß Rechtsanwalt Johannes.

    • Persönlichkeitsrecht gehört scheinbar nicht zu Ihren Spezialgebiet sehr geehrter Kollege Rechtsanwalt Johannes, ich empfehle Ihnen das Buch von „Christoph Luther – Postmortaler Schutz nichtvermögenswerter Persönlichkeitsrechte“ oder Götting/Schertz/Seitz „Handbuch des Persönlichkeitsrechts“

      Mit kollegialen Grüßen
      Rechtsanwalt Gabriel

  17. Man sollte hier auch an die Eltern/Angehörigen von Andreas denken, auch sie haben einen Menschen verloren. Ich glaube es erst, wenn ich die Aufnahmen mit meinen eignen Ohren höre. Es ist so unfassbar.Es gehört sich nicht, so über ihn zu richten, es ist einfach gegen jede Würde. Mich entsetzt einfach, was für eine Jagd/ Hetze entstanden ist, ohne Rücksicht. Da wird der ganze Namen öffentlich gemacht und 5 Minuten spätere, stehen die Geier schon vorm Haus seiner Eltern. Die können doch erst recht nichts für sein tun. Facebook löscht die Seiten einfach nicht, obwohl man sie meldet und auch viele andere diese Seite melden. Mein Spruch ist, Verurteile nie einen Menschen, in dessen Lage du nicht gewesen bist……Es muss einfach Ruhe einkehren, das die Angehörigen/auch die Eltern von Andreas, zur Ruhe kommen und auch sich sammeln können wieder. Die brauchen jetzt alle Kraft, das Leben wird nie mehr sein wie es vor den ganzen war.

  18. Wie sehr mir diese Zeilen aus der Seele sprechen! Sie treffen genau meine Einstellung. Ähnliche Kommentare habe ich schon häufig in Facebook Foren abgegeben. Jeder Mensch – egal, was er getan hat – bleibt immer ein Mensch und darf nicht Zielscheibe öffentlicher Diffamierungen werden. Niemand hat ein Recht dazu.
    Bei denen, die es trotzdem tun, stapeln sich häufig die Leichen im Keller!Dass muss man ihnen vor Augen führen. Allerdings macht man sich damit leicht Feinde. O.k., muss man mit leben!

  19. Ich habe bereits Seiten entdeckt, bei denen sich Leute den „Spaß“ erlauben und die Anschrift der Eltern veröffentlichen. Wie krank sind diese Leute?
    Die Eltern, sein Bruder, keiner seiner Angehrigen hat die Möglichkeit zu trauern oder die ganzen Meldungen zu verdauen, denn jetzt nimmt sie die französische und danach noch die deutsche Staatsanwaltschaft auseinander. Dazu die Hetzjagden bei FB und dieser Sauverein (Ja, das sage ich mit voller Absicht!) unternimmt nichts dagegen. Ich habe diverse Seiten bereits 5-6 Mal gemeldet und es passiert nichts.

  20. Mein Beileid gehört allen Angehörigen und Freunden 🙁
    Ich finde es traurig das so viele Menschen es sich anmassen über eine Krankheit zu sprechen die sie nicht oder nur bedingt verstehen. Und egal was er gemacht hat oder nicht…ein Toter wird nicht in den Dreck gezogen

  21. Auch ich habe diese Seiten schon mehrmals bei Facebook gemeldet. Leider kommt immer nur der Standardtext… Ich frage mich was man noch machen muss, damit all diese Seiten endlich gelöscht werden?!

  22. K... (Name aus juristischen Gründen durch die Redaktion geändert)

    Ja Genau. Mit diesem naiven Gutmenschgehabe wird Deutschland auch den nächsten Krieg verlieren. Sag das Mal den Angehörigen. Du hast Glück dass ich keinen Verwandten in der Maschine hatte. Deshalb. Und nur deshalb darfst Du weiterleben. Aber wer weiss? Vielleicht liest Deinen Weichei Geseier Scheiss doch no h ein Angehöriger?
    Abwarten.

  23. es ist schlimm festzustellen, wie die Menschen über jemand herziehen. Es ist beängstigend. Keiner denkt an die Eltern dieses Co-Piloten, die mir unendlich leid tun. Sie können gar nichts dafür, und werden keine ruhige Minute mehr erleben.
    Ich bin fassungslos.

    • Es spiegelt die Gesellschaft wieder……Die Menschen berührt nichts mehr, sie machen vor nichts und jemanden halt mehr.Alles ist nur noch so kalt.Und das schlimme, er kann sich nicht wehren.

  24. Für mich stand fest, als ich die Nachricht hörte, dass hier einige Dinge nicht stimmen können.Erstens, wenn ein vollbetanktes Flugzeug gegen eine massive Felswand fliegt, dann hätte es eine gewaltige Explosion geben müssen.Doch dies war lt.Zeugenaussagen nicht der Fall.Weiters wurde gemeldet , das Flugzeug wäre pulverisiert, also in kleine Teile zerbroeselt.Komisch, ohne einen Brand.Hatte man vielleicht zu wenig Kerosin getankt, ist ja schon mal vorgekommen.Im Bezug auf den Co-Piloten, der ja regelmäßig Sport betrieb und an verschiedenen Marathonläufen teilgenommen hatte, kann ich mir nicht vorstellen, dass er unter Depressionen gelitten haben soll.Wäre dem so, dann hätte er an diesen Lauefen nicht teilnehmen können.Mi h erinnert das sehr an die Konstruktion des Septembers 2001.Ich vertrete die Meinung, dass hier ganz andere Dinge im Raum stehen und man solch eine traurige und verlogene Story konstruiert hat.Im tiefsten Sinne verachtenswert finde ich in welchem verlogenen Jargon si h die „Presse“ geauessert hat und wie alle Artikel gleichgeschaltet waren.Jetzt fühle ich mich in meinem Handeln bestätigt indem ich die Zwangsgebuehren unserer
    die Verbloedung fördernden Sendeanstalten
    verweigert habe, weiterhin kaufe ich schon seit langer Zeit nicht mehr die Artikel des bundesdeutschen „Qualitäten out malus mus“.Es ist eine Schande die diese Schmierlappen über einen Menschen glauben urteilen zu können, der sich nicht mehr wehren oder verteidigen kann.Wenn MSN sich in die Situation der Eltern des Andreas versetzt, dann weiss man, welche schwere Last diese Leute neben dem Verlust ihres Kindes durchmachen mueesen.Jeder Mensch, der noch seinen Verstand besitzt kann hier nur Hass gegenüber eines menschenverachtend en Regimes empfinden, und ich spreche hier nicht nur von Deutschland.Mein tiefstes Mitgefühl gilt allen 150 Opfern und deren Angehoerigen , insbesondere den Eltern und dem Bruder vom Andreas.Es bedarf noch der Erwähnung, dass ich meine Informationen nicht der „Presse“ entnommen habe.

  25. Hallo,

    ja Tobi, ich habe auch schon einiges gemeldet, was hier an Hassbotschaften gegenüber des Co-Piloten und seiner Familie losgelassen wurde! Ich bekam leider die gleiche Antwort wie du auch!

    Ich bezweifle ja eh, dass er es war, mir ging die ganze Aufklärung zu schnell, aber selbst wenn sich in Jahren herausstellen sollte, er war es, dann war seine Krankheit daran schuld und der Druck, den Menschen heute haben um ihre Arbeit zu behalten!

    Aber noch bin ich von seiner Unschuld überzeugt!

    Mein Mitgefühl geht an alle Opfer und Angehörigen,auch an ihn und seine Familie!

Webmentions

  • Zwischen Wut und Hetze: Die Ereignisse nach der Pressekonferenz des abgestürzten Flugzeuges 4U9525 Germanwings. 30. April 2015

    […] Die vollständige Stellungnahme der Kanzlei ist hier zu lesen. [http://www.infodocc.info/co-pilot-germanwings-die-hetze-geht-los/] […]

  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (28 Stimmen, Durchschnitt: 4,71 aus 5)
    Loading...