in Infodocc

Tobias Röttger
folge mir

Tobias Röttger

Rechtsanwalt Urheber- und Medienrecht bei gulden röttger | rechtsanwälte
Blogger, YouTuber, Rechtsanwalt und Gesellschafter von gulden röttger | rechtsanwälte. Meine Steckenpferde sind das Geistige Eigentum, Social Media, Persönlichkeitsrechte, Internet und Musik.
Tobias Röttger
folge mir

Filesharing Depressionen… werden sich sicherlich einige Filsharer-Jäger und Rechteinhaber denken, wenn sie das Ergebnis der Studie sehen. Studien zu dem Thema Filesharing gibt es viele. Entweder kommen sie zu dem Ergebnis, dass Filesharing schade der Content-Industrie und den Künstlern oder es fördere sogar den Umsatz. Wie es sich tatsächlich verhält, weiß niemand so richtig genau.

Nun gibt es eine Studie amerikanischer Wissenschaftler mit einem komplett anderen Ansatz. Es wurden die Auswirkungen des Filesharings auf die Psyche der „Content-Diebe“ ermittelt.

Das Ergebnis: Filesharer sollen stärker zu Depressionen neigen als Leute, die sich ihre Musik und ihre Videos auf legale Weise besorgen. Die Wissenschaftler untersuchten das Online-Verhalten von Studenten und verbanden die Ergebnisse mit denen einer Umfrage. Dabei habe nach Angaben der Wissenschaftler die Nutzung von P2P-Netzwerken mit der Neigung zu Depressionen korreliert.

Es wäre interessant zu erfahren, wer diese Studie finanziert hat.


Schreibe einen Kommentar

Kommentar

  1. Die Studie befasst sich in der Tat mit Korrelation, nicht mit Kausalität, da letztere für ihre Aussage zweitrangig ist. Die Notwendigkeit solcher Untersuchungen ist daran abzusehen, dass es den unter Depressionen leidenden Probanden offenbar keineswegs hilft, sich in eine Sozialsphäre zu begeben bzw. sich ohnehin dort aufzuhalten, in der ihre Depressionen weniger soziale Reibung verursachen. Gleichzeitig ist die Aussicht auf Erkennen und Unterstützung durch Dritte dabei geringer, sodass diese Ungestörtheit im Ergebnis schadet.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 aus 5)
Loading...