vor Gericht muss man mehr einstecken können

Ehre hat im Gerichtssaal nichts verloren

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 aus 5)
Loading...Loading...
264 Total Views

Der Bundesgerichtshof hat in einem aktuellen Urteil über die Zulässigkeit von Ehrverletzungen im Rahmen von Gerichts- und Strafverfahren bestätigt, dass ehrverletzende Äußerungen privilegiert sind.Ehrverletzende Äußerungen Mit anderen Worten: Hier dürfen in verbaler Hinsicht die Fetzen fliegen, sofern die Äußerungen nicht bewusst unwahr sind oder die Grenzen zur Schmähkritik überschritten werden. Auf diese Weise wird ein effektives Verfahren gewährleistet und der Betroffene kann weder Unterlassungs- noch Widerrufsansprüche geltend machen. Dies ist erfreulich und sollte auch im außergerichtlichen Bereich den ein oder anderen dazu animieren, ab und an etwas mehr einzustecken, wenn man selbst ausgeteilt hat.

Über Karsten Gulden

Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht - Sportler: Bergsteigen, Klettern, Expeditionen und Laufen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.