in Allgemein

Tobias Röttger
folge mir

Tobias Röttger

Rechtsanwalt Urheber- und Medienrecht bei gulden röttger | rechtsanwälte
Blogger, YouTuber, Rechtsanwalt und Gesellschafter von gulden röttger | rechtsanwälte. Meine Steckenpferde sind das Geistige Eigentum, Social Media, Persönlichkeitsrechte, Internet und Musik.
Tobias Röttger
folge mir

n24-ggrUPDATE: 21.05.2014

N24 hat sich nach schriftlicher Aufforderung dafür entschuldigt und in dem betreffenden Artikel eine Richtigstellung vorgenommen.

Mit großem Erstaunen musste ich beim Durchlesen des N24 Artikels Neue Abmahnwelle überrollt Deutschland feststellen, dass unsere Kanzlei GGR Rechtsanwälte angeblich cuevana.tv Nutzer abmahnt.

Dies weise ich entschieden zurück. Es handelt sich hierbei um eine Falschmeldung. Anhand dieses Artikels kann man sehr schön sehen, wie man in aller Eile scheinbar schnell die Fakten verwechselt. Wir vertreten Mandanten, die eine Abmahnung von Waldorf Frommer erhalten haben, nachdem diese einen Film über das Portal cuenava.tv betrachtet haben. Wir hatten darüber in unserem Artikel Achtung – erste Streaming Abmahnungen durch Waldorf Frommer!?  berichtet.

Wie ist es wohl zu dieser grandiosen Falschmeldung gekommen?

Der Kollege Solmecke berichtete ebenfalls über Abmahnungen, die User des Portals Popcorn Time erhalten haben. In diesem Artikel verlinkte er unseren Artikel und schrieb:

„Nach einem Bericht der GGR Rechtsanwälte wurden jetzt auch Abmahnungen an Nutzer verschickt, die über die Plattform cuevana.tv einen Film gestreamt haben.“ tweet

Aus diesem Satz leitete der verantwortliche Redakteur scheinbar ab, dass wir, die Kanzlei GGR Rechtsanwälte Nutzer des Portals cuenava.tv abmahnen. Der Redakteuer machte folgende Aussage:

„Während sich Waldorf Frommer auf die Nutzer von „Popcorn Time“ konzentrieren, „stürzen“ sich die GGR Anwälte auf die User von cuevana.tv.“ tweet

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil…

Wie man auf diese Schlussfolgerung kommt, ist uns vollkommen schleierhaft und spricht nicht gerade für die Professionalität des Redakteurs. Bei allem Zeitdruck sollte man die Fakten doch genau recherchieren. Hier hätte richtiges Durchlesen bereits genügt.

Als ich versuchte, bei N24 eine telefonische Klärung dieser Falschmeldung herbeizuführen, ist dies bereits an der aktuell mangelnden telefonischen Erreichbarkeit von N24 gescheitert.

Ich muss wahrscheinlich nicht erwähnen, dass bereits zahlreiche Mandanten erbost bei uns angerufen haben, wie denn unsere Kanzlei plötzlich die Lager wechseln könne.

Noch einmal zur Klarstellung:

Wir mahnen weder Nutzer des Portals cuevana.tv ab, noch sonst irgendwelche Anschlussinhaber, über deren Anschluss angeblich illegale Upload per Tauschbörse stattgefunden haben sollen.

 

Achtung, die Nutzung von Popcorn Time in Deutschland kann Abmahnungen zur Folge haben!

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

12 Kommentare

  1. Wieso Falschmeldung? Eigentlich richtig – Immerhin profitieren GGR Rechtsanwälte und WILDE BEUGER SOLMECKE Rechtsanwälte von Ihren Mandanten. N24 hat zumindest einen zynischen Humor bewiesen und bei weitem POSTILLON24 – LachFLASH-NEWS übertroffen

    N24 gehört zu ProSiebenSAt.1-Mediengruppe und dort ist alles auf Comedy and Entertainment ausgelegt.
    Da haben auch von Anfang an manche Leute auch die “Stromberg-Comedy-Serie” auch als Scripted-Reality-Doku verstanden.

    Tja, selbst die Nachrichten sind zum Entertainment-Segment verkommen, bestes Beispiel das neuste Tagesschau-Studio bei Das Erste und ZDF-Heute-Studio.

    • Sie haben wie immer keine Ahnung. N24 wurde bereits Ende 2013 an Axel Springer verkauft und gehört redaktionell zur Welt-Gruppe.

      Und: niemand zwingt Leute, sich illegal Zeug zu laden. Wer dann anwaltliche Hilfe in Ansprucht nimmt, hat diese auch zu Zahlen.

      Ähnlich sinnig wäre ja die Interpretation, dass Ärzte von Heckler & Koch profitieren, weil mit deren Knarren Leute umgelegt werden (können).

      • Man kann aber auch nicht alles wissen, wer an wen, was verkauft hat. Danke für den aktuellen Tipp. Sind doch alles Dealer.

  2. Zitat:
    “Aus diesem Satz leitete der verantwortliche Redakteur scheinbar ab, dass wir, die Kanzlei GGR Rechtsanwälte Nutzer des Portals cuevana.tv abmahnen. ”
    Zitat-Ende.

    Da habt ihr auch einen weiteren Beweis dafür, dass Redakteure von anderen abspicken. Solmecke und Röttger/Gulden müssen jetzt von N24 eine Unterlassungserklärung und Schadensersatz verlangen. Ich lach mich weg.

  3. @Johann Egg

    Und was ist, wenn das „illegale Zeug laden“ gar nicht illegal ist bzw. nicht mal geladen wird. Wer zahlt den Anwalt dann? Da war doch wad letzten Dezember. Immer schön das Differenzieren nicht vergessen.

    • Bei einer offensichtich unberechtigten Abmahnung besteht im Zweifel ein Erstattungsanspruch gegenüber dem offensichtlich unberechtigt Abmahnenden.

  4. Stimmt. Da muss man nur Geld investieren und klagen und schon bekommt man einen rechtmäßigen Titel, mit dem man sein Geld ohne Probleme wieder bekommt. Moment…da war doch auch wad. War ded nicht sogar ded selbe?

  5. Hallo Herr Kollege,

    solange die Sache aufgeklärt werden konnte und ein Backlink dabei herausspringt ist der Ärger doch bestimmt nicht so schlimm 🙂

    Beste kollegiale Grüße

    RA Dury

  6. Überall wo Ihr Kollegte Solmecke aufkreuzt, scheinen Katastrophen über Deutschland hereinzubrechen. Bereits der Stern titelte im Rahmen einer kleinen Popcorn-Serie am 16.5.2014: „Neue Abmahnwelle überrollt Deutschland“

    „http://www.stern.de/digital/online/streamingdienst-popcorn-time-neue-abmahnwelle-ueberrollt-deutschland-2111159.html“

    Ist das immer so, wenn sich bei WBS die ersten Mandanten melden, dass man dann gleich von einer Art Abmahntsunami reden muss? Im Stern, bei N24 und wer weiß sonst wo? Ein neues Überrollkommando-Video bei YouTube gibt es sicherlich auch schon.

    Ich möchte das mögliche Ausmaß der Popcorn-Abmahnungen wirklich nicht verharmlosen, doch die Größenordnung der neuen P2P-Streamingabmahnungen lassen sich doch jetzt noch nicht abschätzen. Wem nutzen eigentlich solche Sensationsschlagzeilen wirklich? Natürlich erst mal den Medien. Den befragten Fachanwälten zur Steigerung ihrer Popularität sicher kurzfristig auch. Allerdings schrecken solche Meldungen potientielle Urheberrechtsverletzer und zukünftige Mandanten auch ab, vor allem auch dienjenigen, die diese Streamingdienste bislang nicht kannten und sie somit nicht unbedarft in eine Falle tappen. Also kann mir bitte jemand einmal erklären, was mit dieser konzertierten Medienaktion eigentlich bezweckt werden soll?

    Zur Verhütung ähnlicher Abmahnungen empfehle ich folgendes für Windowsnutzer: Systemsteuerung -> Flashplayer Einstellungsmanager -> „Verhindern, dass Websites Peer-Assisted-Networking verwenden“. Noch besser: offensichtlich urheberrechtlich geschützte Filme nicht per Stream, sondern zeitversetzt im Free-TV ansehen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (15 Stimmen, Durchschnitt: 4,73 aus 5)
Loading...