in Infodocc

Die Kanzlei Negele, Zimmel, Greuter, Beller mahnt derzeit die unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke – konkret Pornos – ab und fordert rund 1.800 Euro. Sehr viel Geld für wenig Kleidung.

folge mir

Karsten Gulden

Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht bei gulden röttger | rechtsanwälte
"der gute Ruf za(e)hlt"
folge mir

Negele, Zimmel, Greuter, Beller Rechtsanwälte mahnen seit einigen Jahren die unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke ab. Meist handelt es sich dabei um Pornos, so wie aktuell bei dem Titel Naughty amateurs 6. Diesen Film kann man für 16,99 Dollar downloaden.

Neu ist die Höhe der Forderung, die von den Schwaben nun geltend gemacht wird.

Die Kanzlei Negele, Zimmel, Greuter, Beller bläst zum Großangriff Richtung Filesharer – zumindest was die Höhe der Forderungen anbetrifft. Begnügte man sich bisher mit Forderungen im dreistelligen Bereich für das Filesharing eines Pornos sollen es nun rund 1.800 Euro sein.

Negele, Zimmel, Greuter, Beller Rechtsanwälte machen hier eine Rechnung auf, der meines Erachtens jegliche rechtliche Grundlage und Haltbarkeit fehlt:

  • Schadensersatz in Form der Lizenzentschädigung – 500
  • Aufwendungsersatz
    • Ermittlungskosten – 200
    • Gerichtskosten Auskunftsverfahren- 200
    • RA-Kosten Auskunftsverfahren – 413,90
    • RA-Kosten Auskunftsanspruch ggb. Internetprovider 262,40
    • RA-Gebühren für die Abmahnung – 281,30

Bei allen Zahlenangaben handelt es sich um Preise in Euro.

 

Diese Zusammenstellung würde im Mindestmaß voraussetzen, dass die Kanzlei Negele, Zimmel, Greuter, Beller hier im Einzelfall tätig geworden wäre – nur gegenüber dem Abgemahnten. Das wäre neu. tweet

 

Die Abmahnung zeigt, welch absurde Züge das Abmahngeschäft seit der Neuregelung des § 97 UrhG nach sich zieht. Die Deckelung der Anwaltsgebühren betreffen lediglich den Gegenstandswert für den Unterlassungs- und Beseitigungsanspruch. Keine Rede ist dabei von den anderen Kosten, die womöglich geltend gemacht werden können.

Trostpflaster:

Die Kanzlei Negele, Zimmel, Greuter, Beller Rechtsanwälte müsste natürlich im Streitfall den Nachweis erbringen, dass die geltend gemachten Kosten und Gebühren auch tatsächlich entstanden sind. Das wage ich dann doch zu bezweifeln.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 aus 5)
Loading...