in Infodocc

Tobias Röttger
folge mir

Tobias Röttger

Rechtsanwalt Urheber- und Medienrecht bei gulden röttger | rechtsanwälte
Blogger, YouTuber, Rechtsanwalt und Gesellschafter von gulden röttger | rechtsanwälte. Meine Steckenpferde sind das Geistige Eigentum, Social Media, Persönlichkeitsrechte, Internet und Musik.
Tobias Röttger
folge mir

Jaqueline hat einen Traum, sie möchte später eine eigene Luxus-Mode-Filiale führen. Früh übt sich.

In ihrem Türkei-Urlaub, hat sie auf dem Istanbuler Basar viele schöne französische Luxus-Taschen gesehen, zu sensationell günstigen Preisen – 50 EUR oder weniger. In Deutschland gehen die bei mehreren hundert Euro erst los.

Die Händler versicherten ihr hoch und heilig, dass sie ausschließlich Originale verkaufen – Händlerehre!

20 Stück passen in den zweiten Koffer, ab damit nach Deutschland und in ebay reingestellt. Die „Originale“ gehen weg wie warme Semmeln.

Am nächsten Tag der Schock, eine Nachricht von ebay, alle Auktionen werden gestoppt – Markenrechtsverstoß!

Zwei Tage später Post von Anwälten. Sie vertreten eine französische Luxus-Marke und fordern, die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, Auskunft und das aller schlimmste, alle Taschen sollen vernichtet werden, da es Fälschungen seien.

Die Vernichtung von Markenplagiaten

Aber die Händler haben doch gesagt…

Außerdem was heißt hier Markenrechtsverstoß, „ich“ bin doch gar kein Händler, verkaufe alles nur privat.

Liebe Jaqueline, glaube nicht alles was dir ein Händler einredet. „Original“ ist nicht gleich Original. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Viele Gerichte werden dich als Händlerin einstufen, weil du so viele Luxus-Handtaschen auf einmal bei ebay eingestellt hast. In der Regel verkauft eine Privatperson nicht 20 Taschen auf einmal, dazu alle noch nagelneu.

Plagiat Abmahnung Vernichtung MarkenrechtWenn es sich bei den Taschen um Fälschungen / Plagiate handelt, darf die Luxus-Marken-Firma von dir einfordern, die Taschen zu vernichten oder an sie herauszugeben. Es ist ärgerlich, dass du dadurch viel Geld verloren hast, aber die Basar-Händler wirst du kaum in Regress nehmen können oder hast du noch eine ordentliche Rechnung, auf der der Kauf dokumentiert ist.

Es kommt noch schlimmer, die Anwälte wollen auch noch, dass du ihr Anwaltshonorar für den Brief bezahlst, mehrere tausend Euro!

Wer in den Handel einsteigen will, sollte sich vorher kundig machen und seine „Geschäftsidee“ überprüfen lassen. Dies kann viel Zeit, Ärger und vor allem Geld sparen.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 aus 5)
Loading...