in Infodocc

Wie Golem gerade berichtet, sollen in dem RedTube Skandal vor einem Jahr insgesamt 600.000 € an Abmahnforderungen in die Schweiz geflossen sein. 45.000 Abmahnungen wurden damals vorbereitet und letztendlich 36.000 verschickt über die Frankierstraße unseres ehrwürdigen Ex-Kollegen Thomas Urmann und dessen damaligen Kanzlei U+C.

Tobias Röttger
folge mir

Tobias Röttger

Rechtsanwalt Urheber- und Medienrecht bei gulden röttger | rechtsanwälte
Blogger, YouTuber, Rechtsanwalt und Gesellschafter von gulden röttger | rechtsanwälte. Meine Steckenpferde sind das Geistige Eigentum, Social Media, Persönlichkeitsrechte, Internet und Musik.
Tobias Röttger
folge mir
Die restlichen 9.000 Abmahnungen wurden nicht mehr verschickt, da die Presse und Berichterstattung – oh Wunder – wohl zu kritisch auf die famose Aktion reagiert haben.
 
Komisch, wenn man versucht unschuldige Bürger –  meiner Meiunung nach – auf übelste Weise abzuzocken. 
tweet
 
Dementsprechend haben bei einer durchschnittlichen Forderung von ca. 250,00 € ca. 2.500 Betroffene / Geschädigte gezahlt. Wahrscheinlich aus Angst und Scham, obwohl sie überhaupt nichts gemacht haben. Hätte es sich um ein Musikalbum oder einen „normalen“ Film gehandelt, wären wahrscheinlich noch wesentlich weniger auf diese unseriösen Abmahnungen reingefallen. 
 
Das doch noch ca. 2.500 Personen gezahlt haben, ist einfach das Ergebnis des perfiden Geschäfts mit der Scham. Schämen solltet ihr EUCH, die an dieser, dieser, dieser (wie soll ich es nur ausdrücken, ohne mich massiv im guten Ton zu vergreifen? Ähm, es geht nicht)  AKTION beteiligt waren.
 
Im Rückblick hat sich für unseren Ex-Kollegen Urmann das Geschäft sicherlich nicht gelohnt. Richtig so. Ich glaube an so was wie Karma. Jeder bekommt am Ende das, was er verdient.
 
Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Köln teilte noch mit, dass nun auch einige Hausdurchsuchungen durchgeführt worden seien. Komisch, wenn das doch alles so legal war, wie der Ex-Kollege Urmann und der Berliner Kollege Daniel Sebastian immer betonten. Später, als die Suppe langsam am Überkochen war, wusste man plötzlich angeblich von nix. Zumindest war man der eigenen Meinung nach für nichts verantwortlich.
 
So nicht!
tweet
 
Der Sprecher, ein Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Köln teilte heise auch noch mit, dass ein Berliner Rechtsanwalt in hiesigem Strafverfahren „Beschuldigter“ wegen Anstiftung oder Beihilfe zur falschen Versicherung an Eides statt sei.
 
Ei welcher Berliner Kollge wird das wohl sein?
 
Ich sage nur Karma und so… 

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

  1. Ich habe in meinem Berufsleben
    eine Abmahnung ( wegen Namensdiebstahls ) verschickt und
    bin dafür tätlich angegriffen worden,
    aber angesichts des Wurstkomplexes jetzt in Fassungslosigkeit
    erstarrt.

Webmentions

  • Redtube-Abmahnungen: 600.000 Euro Umsatz in den ersten Tagen 9. Januar 2015

    […] Tobias Röttger spricht von einer „Abzocke unschuldiger Bürger“. Reguläre Abmahnungen werden von den Empfängern gar […]

  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 Stimmen, Durchschnitt: 4,80 aus 5)
    Loading...