366 EUR für die Hochzeitsnacht und der Ehemann darf nur zuschauen

HochzeitsnachtEs gibt tatsächlich Leute, die ihre Hochzeitsnacht über eine Auktionsplattform versteigern. Wie soll das den ablaufen, genau das habe ich mich auch gefragt, als ich die Überschrift gelesen habe.

Wird da eine Webcam aufgestellt und man ersteigert die Exklusivrechte zum Konsum, zur Verbreitung, oder was?

Weit gefehlt, der Gewinner der Auktion darf selbst Hand anlegen und der Ehemann schaut zu. Nur gucken, nicht anfassen, scheint die Devise des Ehemanns zu sein.

So ne Hochzeitsnacht scheint nichts Besonderes zu sein, oder gibt es die jetzt auch im Discounter um die Ecke. Der Preis lässt es vermuten.

Jeder nach seinem Gusto.

 

About The Author

Blogger, YouTuber, Rechtsanwalt und Gesellschafter von gulden röttger | rechtsanwälte. Meine Steckenpferde sind das Geistige Eigentum, Social Media, Persönlichkeitsrechte, Internet und Musik.

2 thoughts on “366 EUR für die Hochzeitsnacht und der Ehemann darf nur zuschauen

  1. Hallo Joerg,

    der Spruch geht auf den Philosophen Cato (vor über 2000 Jahre zurück) und bedeutet, jeder Mensch soll sein Leben so gestalten können, wie er es möchte. Genau so war es hier auch gemeint. Einen Vergleich zu Buchenwald wollte ich nicht schaffen. Um weitere Missverständnisse vorzubeugen, ändere ich das Fazit gerne ab.

Comments are closed.