Anti-WLAN Tapete – sorgt zukünftig der Maler für den Schutz vor Filesharing?

stoererhaftungIn Filesharing-Fällen kommen immer wieder die gleichen Forderungen und Verteidigungsstrategien zum Tragen. Die Rechteinhaber fordern vom Anschlussinhaber, dass er alles technisch Notwendige zur Verhinderung der Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Dateien über seinen Anschluss unternommen haben soll. Die Anschlussinhaber plädieren nicht selten darauf, dass ein Dritter von außen ihr W-LAN gehackt hat.

Hat das alles nun ein Ende? Im kommenden Jahr soll eine Tapete auf den Markt kommen, die in der Lage ist, W-LAN Signale zu absorbieren. Ein spezielle Struktur und enthaltene Silberpartikel sollen es möglich machen.

Wer sicher sein will, muss renovieren. Haftet zukünftig jeder Anschlussinhaber für über seinen Anschluss begangene Verstöße, wenn sein W-LAN nicht ausreichend verschlüsselt und seine Räumlichkeiten nicht mit der Schutztapete versehen sind?

About The Author

Blogger, YouTuber, Rechtsanwalt und Gesellschafter von gulden röttger | rechtsanwälte. Meine Steckenpferde sind das Geistige Eigentum, Social Media, Persönlichkeitsrechte, Internet und Musik.

2 thoughts on “Anti-WLAN Tapete – sorgt zukünftig der Maler für den Schutz vor Filesharing?

  1. Wenn man die Tapete nutzt, gibt´s in der Wohnung aber auch keinen Mobilfunkempfang mehr.
    Denn diese Tapete kann nicht zwischen Wlan und anderen Funktechniken im gleichen/benachbarten Frequenzbändern unterscheiden.

Comments are closed.