Hassprediger – nu(h)r richtig so

Macht man sich frei von Emotionalitäten und Religionen, dann ist die Entscheidung des LG Stuttgart genauso unspektakulär wie auch richtig. Erhat Toka bezeichnete Nuhr als Hassprediger. Diese Aussage enthält tatsächliche Behauptungen und findet sich sogar im Duden wider. Ein Hassprediger ist demnach eine Person, die in ihrer Funktion als Prediger Hass predigt. Passt nicht so ganz. Nuhr ist ja nur Comedian, kein Prediger im klassischen Sinne. Also eine unzulässige, falsche Tatsachenbehauptung? Nein, weit gefehlt. Wir haben es hier mit einer Meinungsäußerung zu tun. Toka bezeichnet Nuhr ja nicht zusammenhanglos als Hassprediger, sondern im Rahmen der geistigen Auseinandersetzung der beiden Streithähne, die nun schon seit einiger Zeit andauert. Toka hält Nuhr für einen solchen Hassprediger, aufgrund der Inhalte, die Nuhr von sich gibt. Es geht also um das klassische Dafürhalten. Den Meinungskampf. Eine Meinungsäußerung der guten alten Schule. Nicht mehr.

Die mobile Version verlassen