Prostituierte sind keine Künstlerinnen – kein Pseudonym im Personalausweis

Die Bezahldame wollte sich die Ablehnung ihres Antrages nicht gefallen lassen und zog vor das Verwaltungsgericht Berlin. Schließlich habe sie einen Anspruch auf die Eintragung eines Künstlernamens kraft ihres Namensrechts. Zudem sei sie eine Künstlerin. Ähnlich wie eine Schauspielerin schlüpfe sie in verschiedene Rollen, beeinflusse dadurch die Sinne des Betrachters und löse etwas in ihm… Prostituierte sind keine Künstlerinnen – kein Pseudonym im Personalausweis weiterlesen