Vetters Lawblog – Bestürzung der Scheinheiligen

Oh je, da will man Feierabend machen und dann überrascht mich die Nachricht vom Ende der Unabhängigkeit des lawblogs. Vetter verkauft sich an einen Rechtschutzversicherer heisst es in vielen Reihen der Netzwelt. “Wie kann er nur?” “Judasgeld” sind noch die harmlosesten Bekundungen. Auch die Kollegen lassen kein gutes Haar an ihm, wo er doch ohnehin nicht so viele hat. Was soll der Aufstand frage ich mich? Neid? Selbstverständlich. itler_explodier02tAber warum regen sich unbescholtene Fans des Blogs über die Entscheidung Vetters auf, sich künftig ein Stück weit von der ARAG zahlen zu lassen? Begeht Vetter hier einen Vertragsbruch? Nein! Soweit ich informiert bin, schreibt er kostenlos für die Netzgemeinde. Keiner zahlt ihm etwas dafür. Wer also die Unabhängigkeit des Blogs in Gefahr sieht, hat zwar berechtigten Grund zu dieser Annahme, aber kein Recht herumzumaulen. Es gibt schließlich genügend Alternativen an juristischen Blogs, die sich nichts zahlen lassen oder denen nichts gezahlt würde;-) Keep cool!

Die mobile Version verlassen