Wen interessieren Bewertungen?

Wie sehr uns Bewertungen manipulieren zeigt folgende Geschichte:

Letzte Woche habe ich ein Gespräch mit der Mitarbeiterin eines großen Unternehmens geführt. Beklagt wurde die Zunahme negativer Bewertungen auf dem Arbeitgeberbewertungsportal kununu. Die Mitarbeiterin sah und sieht in den Einträgen, die man dort lesen kann, eine Rufschädigung ihres Arbeitgebers. Pflichtbewusst hat sie dieses Problem der Vorstandsebene mitgeteilt. Aufgenommen wurden “diese Bewertungen” als Tagesordnungspunkt in der Vorstandssitzung. Man will jetzt gar gegen diese Bewertungen vorgehen. “Doch gestatten Sie mir eine Frage, liebe Mitarbeiterin, wen interessieren denn diese Bewertungen?” fragte einer der Bosse, der weit vor dem Internet geboren wurde. Es fehlt der Bezug zu diesem “Internetphänomen”.

Dieser Fall zeigt, dass Bewertungen noch nicht auf allen Ebenen der Unternehmen wahrgenommen werden. Zu klein sind diese Einträge. Scheinbar. Das Leben zeichnet ein anderes Bild.

Beispiel: Ich

Ich bin mittlerweile ein Sklave der Rezensionen und Bewertungen im Internet. Bevor ich Katzenfutter kaufe, schaue ich mir die Renzensionen an. Bevor das Trampolin bestellt wird, müssen die Bewertungen herhalten. Dabei könnte ich mir manchmal dermaßen in den Hintern beißen. Top-Produkt, laut objektiver Testberichte. Super Preis, laut PreisvergleichscheckXY24.

ABER, ABER, ABER:

Der HansGerd aus Untermühlenbach schreibt, dass der Akku bereits nach zwei (2) Stunden keinen Saft mehr hat. Dann kann ich es nicht kaufen. Schei….! Der subjektive Eindruck zählt. Nicht meiner. Der des HansGerd! Und das ist fatal!!! Ich beraube mich selbst der Möglichkeit einer objektiven Einschätzung. Fuck!

Wir waren letzte Woche beim Italiener um die Ecke. Es war alles super. Toller Abend. Heute der Schock: Das soll ein ekelhafter Laden sein, laut einer Internetbewertung. Und noch zwei, drei Bewertungen attestieren mir, dass ich dort besser nicht hingegangen wäre?! Auch du meine Güte. Das wusste ich ja noch gar nicht.

Das Schlimme daran: Es gibt mehr von meiner Sorte. Menschen, die sich von Bewertungen manipulieren lassen. Das ist traurig und ich arbeite daran. An mir selbst. Es wird allerdings immer schwieriger, die Bewertungen zu übersehen. Vielleicht muss ich mir demnächst eine “Anti-Bewertungsbrille” aufsetzen, wenn ich nach dem Anfahrtsweg zum Italiener suche. Ich will zurück – zu meinem Verstand.

Muss mich wohl neu motivieren und orientieren.

Bis dahin empfehle ich Unternehmen und Dienstleistern: Bitte verzeiht mir. Ich gelobe Besserung.

Fazit:

Bewertungen interessieren. Besserung in Sicht?!

Die mobile Version verlassen