GEMA – Gebühren für Party

Die GEMA nimmt die Verwertungsrechte von Urhebern war und macht auch vor Privaten keinen Halt. Auf der gesellschaftsinternen Internetpräsenz erklärt die GEMA dass auch der Private für das Musikhören zahlen muss, wenn die Nutzung als öffentliche Wiedergabe angesehen werden kann. Wann liegt denn eine solche öffentliche Nutzung der Musik vor? Ganz einfach:

Praktisch jede Situation ist öffentlich, in der zwei oder mehr Personen gemeinsam Musik vorgespielt wird, die der Veranstalter nicht kennt!

Noch Zweifel? Die GEMA hilft:

“Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre geplante Musiknutzung öffentlich – und damit lizenzpflichtig – ist oder nicht, helfen Ihnen unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den GEMA-Bezirksdirektionen gerne weiter”

Also, wer sich unsicher ist, ob er zahlen muss: Einfach bei der GEMA anrufen und diese über das geplante Happening in Kenntnis setzen…

Die mobile Version verlassen